Wandern

Wandern in den Madonien

Machen Sie eine ausgesuchte Wanderung mit unserem Guide Bernd oder erforschen Sie die Umgebung von Cefalù auf eigene Faust. Für alle Informationen steht Ihnen die Rezeption gern zur Verfügung.

Iberio – die Wasserschlucht zum Baden und Staunen!
Ein wundervoller Ort für ein kleines Abenteuer – zum Relaxen, Schwimmen und Staunen! Diese ca. 30 m tiefe Wasserschlucht ist in Millionen von Jahren durch den Fluss „Pollina“  entstanden und erfrischt besonders an sehr warmen Tagen. Dieser Ausflug, kann sowohl mit dem Rad als auch per Transfer durchgeführt werden.

WandersmannWanderung Monte Magabubu
Faszinierendes Bergmassiv über den Dächern Gratteris, inmitten des Naturparks „Madonien“. Los geht’s im kleinen, urigen Berg-dörfchen Gratteri. Auf kleinen Pfaden geht es dann vorbei an einer faszinierenden Grotte, durch sanfte Vegetation und hin zu herrlichen Ausblicken. Bei dieser Ganztages-Wanderung wird ein wenig Fitness vorausgesetzt.  Man überwindet ca. 400 m Höhe.

Wanderung Cozzo Luminario – Vegetationsvielfalt der Madonien
Diese Wanderung startet nach einer Anfahrt auf ca. 1500 Höhenmeter. Auf kleinen Pfaden und Forstwegen, vorbei an uralten Steineichen, 15m hohen Stechpalmen, wunderschöner Vegitation und herrlichen Ausblicken erreicht man das schließlich das Gipfelkreuz.

Wanderung Valle Grande
Diese Tour beginnt auf 800 Meter Höhe an der berühmten Wallfahrtskirche in Gibilmanna. Von dort aus geht es über einen Höhenweg mit atemberaubendem Blick auf den Naturpark und das Meer. Ziel ist das kleine Küstendorf San Ambrogio, von dem aus man einen wunderschönen Blick auf den Hausberg von Cefalù, die „Rocca“, und die Kalurabucht hat. Diese Wanderung von ca. 14 km ist auch für den weniger Geübten geignet.

Bergdörfer

Von Gratteri, einem urigen Bergdorf aus geht es über Forstwege in Richtung Küste. Die Wanderung beeindruckt durch Steineichenwälder, eine abwechslungsreiche Natur und den Blick aufs Meer. Ziel dieser Wanderung von ca. 11 km ist der Ort Lascari.

Allgemeines
Das Hinterland von Cefalù, die Höhenzüge der Madonien und der Nebroden, steigt bis auf fast 2000 Meter an und ist zu einem großen Teil als Naturpark ausgewiesen. Die Forst- und Wanderwege führen durch eine abwechslungsreiche, hügelige Landschaft mit vielfältiger Fauna und Flora, immergrünen Stein- und Korkeichenwäldern und duftender Macchia. Beste Wanderzeiten sind das Frühjahr, wenn die Madonie in „Blüte“ steht und man wilde Orchideen entdecken kann, sowie der Spätsommer, wenn sich die Temperaturen als geradezu ideal erweisen. Aber selbst an heißen Sommertagen bieten unsere Wanderführer schöne Routen in höheren, schattigeren Lagen an, die die quälende Hitze in den Niederungen vergessen lassen.

Tipp
Es gibt für Sizilien gute Wanderführer, die im Buchhandel erhältlich sind. Sehr zu empfehlen ist der kleine rote „Rother-Wanderführer Sizilien“, der auch einige Touren in den Madonien beschreibt, die man gut auf eigene Faust laufen kann. Schauen Sie auch auf die Website SICILTREK von Andrea Ercolani, diplomierter Vulkanführer. Er veranstaltet Wanderungen und Trekkings auf Italiens aktiven Vulkan Ätna und die zu den Liparischen Inseln gehörenden Vulkane Vulcano und Stromboli, die mit dem Schnellboot auch von Cefalù aus zu erreichen sind.